Cranio-Sacral-Therapie

Der Name „Cranio-Sacral-Therapie” leitet sich von Cranium (lat. Schädel) und Sacrum (lat. Kreuzbein) ab, die die wichtigste Achse im menschlichen Körper bilden. Entwickelt wurde diese Form der Therapie von dem amerikanischen Arzt Sutherland.
Der Cranio-Sacrale-Rhythmus (CSR) ist ein eigenständiger Rhythmus im menschlichen Körper, der weder vom Atemrhythmus noch von der Pulsfrequenz abhängig ist. Es ist ein zentraler Rhythmus, der durch die intervallmäßige Produktion des Liquors (Hirn/Rücken- marksflüssigkeit) im Ventrikelsystem entsteht.
Ist der Rhythmus durch Muskelverspannung, Bindegewebsverhärtung oder sonstige Erkrankungen beeinträchtigt, führt das nicht nur zu Störungen im Gehirn oder dem Rückmark, sondern das Wohlbefinden des Menschen insgesamt ist beeinträchtigt.
Ziel der Behandlung ist es, Blockierungen und Dysfunktionen der genannten Strukturen zu beheben und dem Organismus wieder zu seinem ursprünglichen Gleichgewicht zu verhelfen. Dies gelingt durch sanfte Manipulation, die der Behandler mit den Händen ausübt.
Die Indikationen der Cranio-Sacralen-Therapie ergeben sich aus dem Bereich der beeinflussbaren Körperstrukturen. Durch die enge Verbindung von allen Organsystemen erklärt sich die komplexe Wirkung dieser Methode.